top of page
  • AutorenbildReinigungs Kommando

Die Geheimnisse der perfekten Toilettenreinigung!

Die Toilettenreinigung ist eine der, wenn nicht die meistgehasste Tätigkeit der Menschheit. Im Allgemeinen verabscheuen die Menschen diese Aufgabe, ganz zu schweigen davon, dass sie nicht hinter sich aufräumen müssen.

Bevor wir uns in die Geheimnisse der Toilettenreinigung vertiefen, schweife ich ein wenig ab, um den Schmutz zu erklären, der dort zu finden ist. Dies ist ein Ort, an dem Verunreinigungen auftreten können, die Risken für die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Ästhetik mit sich bringen. Daher ist es gut, sich bei der professionellen Reinigung der Oberflächen von Toilettenanlagen darüber im Klaren zu sein, dass nicht nur sichtbare Verunreinigungen entfernt werden müssen, sondern auch solche, die mit dem bloßen Auge nicht sichtbar sind!


Welche Oberflächen müssen in einer durchschnittlichen Toilette gereinigt werden?


In den meisten Toiletten in Österreich gibt es mindestens eine (1) Toilettenschüssel (obwohl wir neulich bei der Besichtigung eines Büros auf eine stießen, die zwei nebeneinander hatte... Ich will verdammt sein, wenn ich wüsste, was die Motivation für diese Aktion war..). An der Keramiken befinden sich (2) der Sitz, (3) die Knöpfe oder Griffe zur Betätigung der Wasserspülung und (4) der Tank (falls nicht versteckt), die Begrenzungen der Toilette, die (5) Wände, die mit Kacheln oder anderen leicht zu reinigenden Materialien verkleidet sind, und die (6) Tür mit dem (7) Ausguss. Und nicht zuletzt der (8) Fußboden, in den meisten Fällen mit einem kleinen (9) Teppich.


(1) Die Toilettenschüssel: Im Prinzip sollte die gesamte Oberfläche sauber gehalten werden (KEINEN EINZIGEN QUADRATCENTIMETER AUSLASSEN), aber in der Praxis wird dies leider von den meisten Menschen vernachlässigt. Warum nicht einfach das Innere reinigen? Denn das Wasser und die Pisse, die sich absetzen, laufen an den Rändern hinunter und trocknen dort, so dass sich an der Unterseite von Tassen oder Urinalen Wasser- und Pisssteine bilden, oft in unglaublichem Ausmaß! (Öffnen Sie es und zoomen Sie hinein!) Die horizontalen Flächen des Steingutes, wie z. B. die Stellen, an denen die Sitzfläche befestigt ist, oder die Stellen, an denen der Keramikkörper mit dem Boden verschraubt ist, sind ebenfalls ein guter Platz für den Schmutz, denn hier kommen zu den oben erwähnten Formationen noch Staub und Haare hinzu. Wenn sich an der Rückseite des Bechers ein Abwasserauslass befindet, sind das Verbindungsrohr und natürlich das Rohr, das das saubere Wasser führt, ebenfalls gute Staubfänger.

(2) Der Sitz: Der Sitz hat 4 Seiten, nicht 2! Es muss also nicht nur die obere Hälfte gereinigt werden, sondern auch die untere! Das ist wichtig, auch wenn Sie nicht darauf sitzen. Die Unterseite ist viel schmutziger. Warum? Denn dorthin spritzt das Abwasser zurück! Und es trocknet auf ihm! Man muss sie also sehr gründlich reinigen. Der Sitzbefestigungspunkt ist ebenfalls ein ernsthafter Verschmutzungsherd, da hier Abwasser verspritzt werden kann und die Reinigung schwierig ist.

Tipp: Verwenden Sie heißes Wasser, um die schwer zu reinigenden Teile der Toilette zu spülen. Und duschen Sie es nicht plötzlich mit einer Ladung Wasser ab, sondern lassen Sie es etwa 3 bis 5 Sekunden lang einwirken, damit Sie den Schmutz auch aus den Scharnieren herauswaschen können.

(3) Die Knöpfe oder Hebel, die die Spülung auslösen. Diese Bereiche sind auch gute kleine Bacterium-Farmen, da jeder sie mit ungewaschenen Händen drückt oder anfasst, nachdem sie ihre Arbeit getan haben. Daher ist es sehr empfehlenswert, sie zu reinigen und zu desinfizieren.


(4) Der Wassertank. Wenn es versteckt ist, macht es keinen Sinn, sich damit zu befassen, obwohl es keine schlechte Idee ist, von Zeit zu Zeit eine Chlortablette einzuwerfen. Wenn sich der Tank oben befindet, ist es sehr unwahrscheinlich, dass er durch andere Verschmutzungen als Staub in Mitleidenschaft gezogen wird, aber wenn er sich hinter der Rückseite der Toilette befindet, wird er durch Spritzer und Pisse genauso in Mitleidenschaft gezogen wie der Sitz und die Fliesen! Und die Tasten werden mit schmutzigen Händen gedrückt, und der Staub setzt sich auch darauf ab.


(5) Die Begrenzungswände der Toilette. Die meisten Toiletten in Privathaushalten sind gefliest; die Trennwände in öffentlichen Toiletten bestehen in der Regel aus Sperrholz. Unsere Kunden sind oft überrascht, dass unsere Mitarbeiter auch bei einer einfachen Grundreinigung die Rück- und Seitenwände abwaschen. Aber wenn Sie sich die Toilettenwände genauer ansehen, werden Sie feststellen, dass sie voll von Wasser- und Urinstein sind. Richtig sichtbar das Wasser und die Pisse drauf spritzte.


(6) und (7) Die Tür und der Griff. Da die Hygiene in der gesamten Toilette, einschließlich der Tür und ihres Griffs (innen und außen), von größter Bedeutung ist, wird empfohlen, auch diese mit einem Flächendesinfektionsmittel zu reinigen.


(8) und (9) Der Fußboden und der Toilettenteppich. Natürlich müssen diese beiden Elemente der Toilette gereinigt werden, da sie sich am Boden der Toilette befinden und daher aufgrund der Schwerkraft ziemlich viel spritzen und tropfen, ablaufen, Haare abfallen und Toilettenpapierstücke fallen. Sie zu reinigen ist also ein Muss!


Nachdem wir nun den Schmutz in der Toilette und die zu reinigenden Oberflächen untersucht haben, führen wir eine gründliche Toilettenreinigung durch. Ich sollte im Voraus klarstellen, dass eine gründliche Toilettenreinigung entgegen der landläufigen Meinung keine 2 Minuten dauert! Es sind eher 20 bis 25 Minuten.

Tipp: Lassen Sie die Toilette ganz am Ende der Reinigung! Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens muss man nach dem Toilettengang nicht die ganze Wohnung mit dem Mopp wischen. Die zweite Gefahr besteht darin, dass Sie es durch das ganze Wischwasser und die Spülung, die Sie hineingeschüttet haben, wieder vollspritzen.

Als erstes werden die gefliesten Wände und alle 4 Seiten des Sitzes, die Auffangstellen und die Tasse mit heißem Wasser übergossen. Sie können es mit dem Mopp aufnehmen, damit Sie es nicht bis zum Ende der Reinigung verschütten. Wenn Sie das haben, dann können Sie den Schwamm und Entkalker oder andere Sanitärreiniger verwenden.

Die gesamte geflieste Fläche schrubben (für die allgemeine Reinigung reicht bei bis zur Decke gefliesten Toiletten eine Höhe von bis zu 160 cm), einen halben m2 Schwamm ausspülen und den Reiniger erneut auftragen. Nach einer weiteren Schwammspülung und dem Nachfüllen von Reinigungsmittel können Sitz und Becher wieder eingesetzt werden, indem die in (1) und (2) beschriebenen Flächen von vorne nach hinten und von unten nach oben berührt werden. Überall! Seien Sie gründlich, entkalken Sie so lange, bis sich alles gelöst hat, auch unter der Felge! Wenn Sie ein starkes Desinfektionsmittel oder einen Entkalker mit Salzsäure verwenden, achten Sie auf die verchromten Metallteile, da diese bei zu langer Einwirkzeit (mehr als 1 Minute) korrodiert werden!

Vergessen Sie das Abflussloch nicht! Wenn der Abfluss stark verschmutzt ist, ist es etwas mühsamer, ihn zu reinigen, weil man das stinkende Wasser herausgenommen werden muss (z. B. mit einem schlechten Mopp) und dann mit einem Entkalker und einer Toilettenbürste den festsitzenden Schmutz abschrubben muss. Jetzt ist es an der Zeit zu spülen (dies ist ein sehr wichtiger Teil der Reinigung!) und mit einem Papiertuch trocken zu wischen.

Bei der Reinigung des Bodens ist es wichtig, auf die Ecken und Kanten zu achten. Auch diese sollten mit der Rakelhälfte des Schwamms gründlich ausgeschrubbt werden, damit kein Kalk oder sonstiger Schmutz zurückbleibt! Nachdem alle Oberflächen vom gröbsten Schmutz befreit wurden, ist es nun an der Zeit, sie zu desinfizieren. In unserem vorherigen Artikel haben wir bereits viruzide, bakterizide Flächendesinfektionsmittel empfohlen. Sprühen Sie also mit einem wirksamen Desinfektionsmittel und unter Aufprallzeit, die es braucht, um es einzubringen (in der Regel etwa 5 Minuten), die gesamte Oberfläche der Toilette ein, einschließlich derjenigen, die Sie gerade vom Schmutz befreit haben, aber sprühen Sie jetzt auch beide Seiten der Tür und des Griffs ein, und lassen Sie die Toilettenspülung und den Spülknopf nicht aus! Auch die Türklinke ist ein sensibler Bereich, denn sie wird (vor allem in Toiletten ohne Handwaschbecken, mit ungewaschenen, schmutzigen Händen) von Menschen angefasst. Die angegebene Aufprallzeit (5 Minuten) ist so zu verstehen, dass die Oberflächen in der Zwischenzeit nicht austrocknen dürfen, so dass es wahrscheinlich ist, dass alle Oberflächen nach etwa 2 Minuten erneut besprüht werden müssen. Nach Ablauf der 5 Minuten alles mit Papiertüchern abtrocknen. Vergessen Sie Ihren kleinen Toilettenvorleger nicht. Waschen Sie ihn mit einem Zusatz von Desinfektionsmittel bei 90 Grad (wenn es einen gummierten Boden hat, dürfen Sie nicht auswaschen mit Waschmaschine!)


Es gibt auch einiges zu bedenken!


Vergessen Sie nicht :

- Desinfizieren Sie den Toilettenpapierhalter

- Reinigen und desinfizieren Sie die Toilettenbürste und den Halter! Wenn Sie nicht auf die Chili-Toilettenbürste bestehen, können Sie sie getrost alle 2 Monate austauschen, die einfachste Sorte kostet etwa 300 - 500Ft.


Verwenden Sie die benutzten Lappen und Schwämme nach der Reinigung der Toilette NICHT an anderer Stelle! Wenn Sie sie nicht nach einmaligem Gebrauch wegwerfen wollen, waschen Sie sie mit Domestos - Seife bei 90 Grad mit dem Moppkopf, aber danach nur noch die Toilette damit reinigen! Es gibt verschiedene Farben von Tüchern und Schwämmen, so dass Sie den Überblick behalten können, welche Tücher Sie wo verwendet haben. ROT ist die Farbe der Toilette!


Die Toilettenreinigung ist eine der, wenn nicht die meistgehasste Tätigkeit der Menschheit. Im Allgemeinen verabscheuen die Menschen diese Aufgabe, ganz zu schweigen davon, dass sie nicht hinter sich aufräumen müssen. sich nicht mit der Reinigung der Toilette abmühen wollen, rufen Sie Reinigungs Kommando an, schon mit einem Grundreinigung Paket können Sie die oben erwähnte Toilettenreinigung geni

コメント


bottom of page